Chemielaborant/-in (Fachrichtung Chemie)

Chemielaboranten führen selbständig Analysen und chemische bzw. physikalisch-chemische Untersuchungen durch. Sie benutzen dabei Laborgeräte unterschiedlichster Konstruktion, bauen Versuchsapparaturen auf und bedienen sich häufig computergesteuerter Analyse- und Messverfahren. Mit den vielen Chemikalien kennen sie sich genau aus. Sie führen über die Versuche und Untersuchungen Protokolle und werten die Arbeitsergebnisse auch aus.
Chemielaboranten sind unter anderem tätig in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der chemischen und pharmazeutischen Industrie, im Bereich der Mineralöl- und keramischen Industrie, in Untersuchungsämtern oder Hochschullabors.
In der Fachrichtung >Chemie< werden qualitativ- und quantitativ-analytische Arbeiten und chemische Reaktionen durchgeführt sowie physikalische und physikalisch-chemische Mess- und Untersuchungsverfahren angewendet.
Neben der Fachrichtung >Chemie< gibt es die Fachrichtungen >Kohle<, >Metalle< und >Silikat<.
Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre.