Maler und Lackierer /Malerinnen und Lackiererinnen

Das Berufskolleg am Haspel unterrichtet Auszubildende zur/m Malerin und Lackiererin/ Maler und Lackierer in der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung. Die Ausbildung findet im Rahmen des dualen Systems statt, d.h. die fachpraktische Unterweisung erfolgt in den Ausbildungsbetrieben und der überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Maler- und Lackiererinnung, die Fachtheorie in der Schule.

Die Struktur der schulischen Ausbildung:

3-jährige Ausbildung in Teilzeitform

  • entweder als durchgängige 3-jährige Ausbildung oder
  • als Stufenausbildung (1. Abschluss nach dem 2. Ausbildungsjahr zum Bauten- und Objektbeschichter, 2. Abschluss nach dem 3. Ausbildungsjahr zum Maler und Lackierer, Fachrichtung Gestaltung und Instandsetzung)

Berufsschulunterricht:

Der Berufsschulunterricht für die Maler und Lackierer findet zur Zeit (während der Sanierung des Hauptgebäudes am Haspel) in der Zweigstelle Cronenberg (Berghauser Str. 45, 42349 Wuppertal-Cronenberg) statt.

In Absprache mit der Wuppertaler Innung für das Maler- und Lackiererhandwerk findet der Unterricht ab dem Schuljahr 2017/2018 für Maler/innen und Lackierer/innen wie folgt statt:

1. Ausbildungsjahr:

Ein Unterrichtstag pro Woche,
der reguläre wöchentliche Unterrichtstag ist Mittwoch.

2. Ausbildungsjahr:

Zwei Unterrichtstage pro Woche,
die regulären wöchentlichen Unterrichtstage sind Donnerstag und Freitag.

3. Ausbildungsjahr:

Ein Unterrichtstag pro Woche,
der reguläre wöchentliche Unterrichtstag ist Montag.
Plus ein einmaliger einwöchiger Block pro Schuljahr.
Der Blockunterricht beginnt ca. zwei bis eine Woche/n vor dem jeweiligen Kenntnisprüfungstermin der Sommer-Gesellenprüfung. Die genauen Blockzeiten für das dritte Ausbildungsjahr sind auf der Schulhomepage veröffentlicht.

Achtung: Für das dritte Ausbildungsjahr des Schuljahres 2017/18 gilt noch die alte Regelung!!!!

Ein Unterrichtstag pro Woche,
der reguläre wöchentliche Unterrichtstag ist Montag.
Plus ein einmaliger zweiwöchiger Block.
Der Blockunterricht beginnt ca. zwei bis eine Woche/n vor dem jeweiligen Kenntnisprüfungstermin der Gesellenprüfung (siehe Schulhomepage: Blockzeiten).

Aufgaben und Ziele:

Grundlegendes Ziel der Ausbildung ist es, den Auszubildenden zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren zu befähigen (siehe: Maler und Lackierer-Ausbildungsverordnung).
Unser Unterricht trägt dazu bei, dass die Auszubildenden Handlungskompetenz für ihre berufliche Praxis erlangen. Unser Ziel ist die individuelle Förderung der Auszubildenden mit Schwerpunkt Methodenkompetenz, um auf die Zwischen- und Gesellenprüfung vorzubereiten und ein lebenslanges Lernen zu ermöglichen.
Im Sinne der Öffnung von Schule pflegen wir die bestehenden Kontakte zu außerschulischen Personen und Institutionen sowie die Zusammenarbeit mit allen an der Ausbildung Beteiligten (Handwerkskammern, Innungen, Firmen, Verbänden und Gewerkschaften, Ausbildungsbegleitende Hilfen, usw.).

Unterrichtsfächer / Lernfelder:

Berufsbezogener Lernbereich:


Lernfelder im ersten Ausbildungsjahr:

  • Metallische Untergründe bearbeiten
  • Nichtmetallische Untergründe bearbeiten
  • Oberflächen und Objekte herstellen
  • Oberflächen gestalten

Lernfelder im zweiten Ausbildungsjahr:

  • Schutz- und Spezialbeschichtungen ausführen
  • Instandhaltungsmaßnahmen ausführen
  • Dämm-, Putz- und Montagearbeiten ausführen
  • Oberflächen und Objekte bearbeiten und gestalten

Lernfelder im dritten Ausbildungsjahr:

  • Innenräume gestalten
  • Fassaden gestalten
  • Objekte in Stand setzen
  • Dekorative und kommunikative Gestaltungen ausführen

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

 

Prüfung:

Maler/in und Lackierer/in
Im zweiten Ausbildungsjahr findet eine handlungsorientierte Zwischenprüfung statt, am Ende der Ausbildung die handlungsorientierte Gesellenprüfung.
Die Maler- und Lackiererinnung stellt die Prüfungsaufgaben und vergibt die Abschlüsse.
Die Schule verleiht unter bestimmten Voraussetzungen den Berufsschulabschluss.
Mit erfolgreichem Berufsabschluss erreichen Sie ein dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertigen Abschluss.
Mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0, dem erfolgreichen Berufsabschluss und dem Nachweis von Englisch- oder anderen Fremdsprachenkenntnissen auf Fachoberschulniveau können Sie die Fachoberschulreife (FOR) erwerben.

Dauer:

Maler/in und Lackierer/in: 36 Monate (unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildung auf min. 2 Jahre verkürzt werden).
Wird die Ausbildung als Stufenausbildung durchgeführt, dauert die Ausbildung in der ersten Stufe (Ausbildungsberuf Bauten- und Objektbeschichter/in) 24 Monate. In der darauf aufbauenden zweiten Stufe zum Ausbildungsberuf Maler und Lackierer/Malerin und Lackiererin dauert die Ausbildung weitere zwölf Monate, also auch 36 Monate.

Zugangsvoraussetzungen:

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler, die in einem Berufsausbildungsverhältnis zum/r Maler/in und Lackierer/in stehen.

Ziel:

Bundesweit anerkannter Gesellenbrief zur Maler/in und Lackierer/in.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages über Schüler online.